Magazin Luftsport wird aktiv

Drucken
Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 

In der Ausgabe 11/2004 des Magazins "Luftsport" wird von einer Trendwende hin zu einer aktiveren Kommunikation des DAeC und seiner Landesverb?nde berichtet. Damit reagiert auch unser Dachverband nach eigener Aussage darauf, dass die Gemeinschaft der Flugbegeisterten zunehmend unzufrieden ?ber die immer neuen Gesetzgebungsungl?cke ist.

Neben dem Aufh?nger, den medizinischen Richtlinien, nimmt man sich nun auch vor, ?ber alle "dr?ngenden nationalen und internationalen Themen" zu berichten. Allerdings ist man sich sicher: "Ergebnisse k?nnen dort nicht pr?sentiert werden". Wir an der Basis d?rfen dies bereits als gro?en Schritt feiern, denn "Auf die Berichterstattung ... wurde meist verzichtet". Dieser Verzicht bedurfte auch keiner Begr?ndung. Der DAeC wird auch im Internet regelm??ig berichten.

Inzwischen ?u?ert sich auch der Pr?sident des Landesverbandes NRW, Dr. Kettler zu den "total ?berzogenen Anforderungen an die Fliegertauglichkeit". Seine Parole: "im Verbund des DAeC und mit der St?rke des f?deralen Systems f?r unsere Interessen zu k?mpfen". Allerdings ohne die griffige Mischung aus "Sachargumenten, Emotionalit?t und Polemik" w?re diese ?u?erung nicht erfolgt.

Und dann findet sich noch ein Leserbrief von Gerhard Kropp in Luftsport 8/2004, der schreibt: Eine Aktion wie die von Claus-Dieter Zink ist geradezu wohltuend, weil sie die Gemeinschaft der Piloten auf ein Problem sensibilisiert, das alle gleicherma?en betrifft. Es ist nur zu hoffen, dass dadurch endlich alle realisieren, wie knapp wir ?berm Wasser fliegen.

Der Erfolg der JAR-Contra Aktion besteht bisher also darin, dass wir die Kommunikation zwischen unserem Dachverband und der Basis intensivieren. Wir werden auch weit ?ber die Kreise der Fliegerkameraden wahrgenommen.

Zuletzt aktualisiert am Montag, 07. Oktober 2013 um 10:47 Uhr